Aktuelles



11. Juli 2018:
Neubau Autoteilelager Ruhl


Autoteilehändler Ruhl aus Petersberg baut ein neues Autoteilezentrum direkt an der A5 bei Alsfeld.

Osthessen-News

Mehr hierzu unter Osthessen-News


03. September 2017:
Freisprechung unserer Gesellen


Bei den Feierlichkeiten zur Freisprechung der Handwerksgesellen des Vogelsbergkreises wurden diese im Wartenberg-Oval nach alter Handwerkstradition von Kreishandwerksmeister Edwin Giese in den Gesellenstand erhoben:
"Meister ist wer was ersann, Geselle ist wer was kann,  Lehrling ein jedermann."

Zum erfolgreichen Abschluss gratulieren wir recht herzlich den Maurern Christoph Muhl, Yannik Philipp -Innungsbester!, Nico Weber,
sowie den Hochbaufacharbeitern Lukas Heeres und Lukas Stockmann.
Sie haben mit ihrem Abschluß ihre handwerkliche Fähigkeiten, gemeinschaftliches Arbeiten im Team und lösungsorientiertes Denken bewiesen.
Herzlichen Glu(e)ckwunsch und weiterhin viel Erfolg!

Auf dem einen Foto sind die Maurer & Hochbaufacharbeiter des Vogelsbergkreises und auf dem anderen Yannik Philipp als Innungsbester mit seiner Mutter Conny Philipp, sowie Alexandra Schaub und Innungsobermeister des Bauhandwerks Dieter Schaub zu sehen.











Mehr unter: Oberhessische Zeitung: Freisprechung der Vogelsberger Gesellen: Die Welt besser machen


01. August 2017 &
01. September 2017:
Ausbildungsstart


Herzlich Willkommen im Team:
Am 1.8.17 konnten wir Niklas Hamel als Auszubildenden im 1. Lehrjahr begrüßen. Am 1.9.17 gesellte sich im 1. Lehrjahr Umair Ahmed dazu und Marvin Bäuml stieg direkt im 2. Lehrjahr ein.

Handwerkliches Geschick, Mitdenken, Teamwork und Spaß an der Arbeit sind Garanten für den beruflichen Erfolg. Wir wünschen Euch & uns eine gemeinsame glu(e)ckliche Zukunft!

Bild 1: 1.8.17
Anita Schaub-Gluck -Geschäftsführerin & Maurer-Meisterin-
Niklas Hamel 1. Lehrjahr
Alexandra Schaub

Bild 2: 1.9.17
Anita Schaub-Gluck -Geschäftsführerin & Maurer-Meisterin-
Marvin Bäuml 2. Lehrjahr
Umair Ahmed 1. Lehrjahr
Alexandra Schaub










15. August 2017:
Grundsteinlegung der Wohnbebauung Liobastraße in Fulda


Der Geschäftsführer des Siedlungswerkes Frank Nieburg begrüßte bei herrlichem Sonnenschein die geladenen Gäste zur Grundsteinlegung. Sein Dank ging sowohl an die Stadt für das Vertrauen und den Auftrag das 12-Millionen-Neubauprojekt realisieren zu dürfen, als auch an die Projektbeteiligten und besonders an das Architekturbüro Sturm & Wartzeck, Dipperz. Das Siedlungswerk Fulda hatte mit dem Entwurf des Architekturbüros Sturm & Wartzeck den Ausschreibungs-Wettbewerb in 2012 gewonnen.
Im weiteren Verlauf sprach der Oberbürgermeister Heiko Wingenfeld über die sensible Lage am Schloßpark und die sinnvolle Verdichtung von städtischem Wohnraum, das durch dieses zukunftsweisende Projekt möglich wird.
Danach folgte das offizielle Zeremoniell durch den Bauherren Frank Nieburg und die Architekten Jörg Sturm und Martin Gerhardt. Sie befüllten die Zeitkapsel mit den wichtigsten Informationen zum Bauprojekt:
ein Luftbild vor dem Abbruch & Neubau, der aktuelle Geschäftsbericht des Siedlungswerkes Fulda, Grundrisse, Schnitte & Ansichten des Bauprojektes, sowie die Fuldaer Zeitung und Münzgeld zum aktuellen Zeitgeschehen.
Daraufhin wurde die Zeitkapsel verschlossen und gemeinschaftlich mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft in den Grundstein eingemörtelt. Der Grundstein selbst wird im Gebäude später an besonderer Stelle im Zuge der Mauerwerkserstellung seinen endgültigen Platz einnehmen.

Den Onlineartikel finden Sie unter Osthessen-News

























































































05. April 2017:
Einweihung des Zentrums für seelische Gesundheit


Im Rahmen der offiziellen Eröffnung des Zentrums für seelische Gesundheit des Gesundheitszentrums Odenwaldkreis GmbH begrüßte Geschäftsführer Andreas Schwab die geladenen Gäste. Er freute sich über den im Kostenplan und Zeiptlan realisierten Neubau, bedankte sich bei Dr. Wolfgang Dippel vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration und bei Landrat Frank Matiaske für die Untersützung im Rahmen des Projektes. Im weiteren spannte er mit "Wer sein Ziel kennt, findet auch seinen Weg" nach Laotse den Bogen bis hin zur Zielplanung des Gesundheitszentrums und lenkte bereits den Blick auf den nächsten geplanten Bauabschnitt: Umbau des Bettenhauses. Nach den Ansprachen von Staatssekretär und Landrat folgte das Grußwort des Architekten Mathias Kirschner, der daraufhin die symbolische Schlüsselübergabe vornahm. Danach wurde Chefarzt Prof. Dr. med. Philipp A. Thomann von Andreas Schwab in sein Amt eingeführt. Hierzu fanden auch die ehemalige Chefin von Prof. Thomann Frau Prof. Dr. med. Sabine C. Herpertz vom Universitätsklinikum Heidelberg und die neue Chefin Prof. h.c. Dr. med. Julia Mann die richtigen Worte. Andreas Schwab wünschte Prof. Dr. med. Thomann Weitsicht, Augenmaß und eine glückliche Hand für die Leitung des neu geschaffenen Zentrums für seelische Gesundheit. Prof. Dr. med. Thomann bedankte sich und gab einen kurzen Ein- und Ausblick seines Wirkens. Kantor und Organist Hans-Joachim Dumeier umrahmte die Veranstaltung mit besonderen Musikstücken. Nun wurde im Neubau dessen kirchliche Segnung von Sabine Färber-Awischus und Frank Wunderlich den beiden evangelischen und katholischen Klinikseelsorgern zelebriert. Im Anschluß fanden interessante Rundgänge durch den Neubau statt.
Das Zentrum für seelische Gesundheit des Odenwaldkreises wird ab dem 18.04.17 seinen Dienst aufnehmen.

Am Freitag, den 07. April 2017 findet zwischen 14 und 18 Uhr ein Tag der offenen Tür statt.




















































































































































29. März 2017:
August-Gluck-Stiftung und Fahrrad-Gewinner


Am 01.04.2007 wurde das offizielle Foto der Familie Schaub-Gluck mit Pfarrer Pierre Bouvain zur Gründung der August-Gluck-Stiftung aufgenommen.
Über die Jahre haben viele Menschen im Umkreis der Familie, des Unternehmens Gluck und des Untergrundes die August-Gluck-Stiftung zum Wohle der Gemeinschaft mit Spenden unterstützt. Dafür ganz herzlichen Dank!

Zehn Jahre später freuen wir uns gemeinsam mit
unseren Mitarbeitern Pfarrer Bouvain eine Gutschrift von 1.000 EUR zu übergeben. Diese Summe war zu 3/4 aus einer Fahrrad-Tombala im Unternehmen zusammen gekommen und wurde von der Familie entsprechend aufgestockt. Die Idee zur Tombola kam unserer Chefin Anita Schaub-Gluck, als beim Kauf eines Anhängers im Rahmen einer Messe dieser inklusive eines Mountainbikes zur Lieferung bestätigt wurde.

Über das Fahrrad freute sich als glu(e)cklicher Gewinner unser Lkw-Fahrer Udo Wettlaufer, der nun auch privat auf seinem ganz speziellen "Bock" diverse Touren fahren wird.

Mehr hierzu unter August-Gluck-Stiftung




11. August 2016:
Lehrling des Monats - hochmotiviert und zuverlässig


Auszeichnung zum Azubi des Monats:
Wir freuen uns mit unserem Auszubildenden Christoph Muhl über dessen Ehrung zum Lehrling des Monats durch den Kammerpräsidenten der Handwerkskammer Wiesbaden Klaus Repp und Andreas Demand vom Verband Baugewerbe Hessen, sowie Erwin Mönnig von der Kreishandwerkerschaft des Vogelsbergkreises.
Durch sein ausgeprägtes Veranwortungsgefühl, seine fachliche Neugier, sein persönliches Engagement und seinen Humor ergänzt er unser Team vom Bau...
da macht das Arbeiten Spaß.

Die Handwerkskammer Wiesbaden ehrt seit 1999 monatlich Lehrlinge, die durch außergewöhnliche Leistungen auffallen.

Mehr hierzu unter Handwerkskammer Wiesbaden, sowie unter Lauterbacher Anzeiger und Fuldaer Zeitung




28. Juni 2016:
Ein Kindergarten für Wettenberg


Den ersten Spatenstich für die Kindertagesstätte in Wettenberg-Wißmar führte Bürgermeister Thomas Brunner mit sichtlichem Vergnügen unter Begutachtung der Kinder, sowie Fachbereichsleiter Kai Mandler des Wettenberger Bauordnungsamtes und Projektleiter Johannes Wettengel durch.

-Zur Information: Beim sog. 'Ersten Spatenstich' wird i.d.R. durch den Bauherren und ggf. beteiligte Vertreter aus der Politik mit einem oder mehreren Spaten der Startschuß eines Projektes gegeben durch das Einstechen des Spatens in den Baugrund und den damit verbundenen symbolischen Aushub der Baugrube.-

Den Zeitungsartikel des Gießener Anzeigers finden Sie unter GI-online




10. Mai 2016:
Richtfest am Gesundheitszentrum Odenwaldkreis


Bei sommerlichen Temperaturen wurde zur traditionellen Feier des Richtfestes für den Neubau der Psychiatrie und den Ersatzneubau der Küche am Gesundheitszentrum in Erbach/Odw. geladen.
Geschäftsführer Andreas Schwab freute sich, daß nun das Leistungsangebot mit dem Zentrum für seelische Gesundheit abgerundet werden könne. Er konnte zahlreiche geladene Gäste begrüßen und bedankte sich besonders für den Planbettenbescheid überbracht durch Rüdiger Klement vom Hessischen Sozialministerium. Der Landrat des Odenwaldkreises Frank Matiaske würdigte in seiner Rede das Gesundheitszentrum als Vorzeigeobjekt und dankte der großzügigen Unterstützung durch das Land Hessen.
Matthias Kirschner vom federführenden Architekturbüro Kirschner & Partner ging auf die baulichen Einzelheiten und das Ineinandergreifen von der Planung bis zur Ausführung ein.
Im Anschluß an die Redner konnte unsere Bauleiterin und Maurerin Alexandra Schaub unterstützt von Polier Hans Stracke den feierlichen Richtspruch verlesen und darin den Bauherren und die ärztliche Kunst, sowie die Planer und Ausführenden ehren. Mit dem Bersten des Glases wurde das Gebäude feierlich geweiht:
"Wohlan, Hinab nun fahre Glas zum Grund, geweiht der Bau nun sei zur Stund'. Glück Auf."

-Zur Information: Beim Richtfest wird durch Maurersmann oder Zimmermann (je nach Konstruktion des Gebäudes & des Daches) mit dem Richtspruch unter der Richtkrone die Fertigstellung des Gebäudes gefeiert. Dabei wird zum einen durch den Maurersmann oder Zimmermann dem Herrgott für den guten & unfallfreien Ablauf der Baustelle gedankt und um Gottes Segen für das Haus & die dort ein- und ausgehenden Menschen gebeten. Im Folgenden wird mit jedem Schluck aus dem gefüllten Glase der Bauherr -der die Arbeit in Auftrag gab und die Leistungen gerecht&zeitnah bezahlt-, die Planer und die Ausführenden geehrt. Zum anderen wird durch den Bauherren den Planern, die das Projekt erdachten, und den Handwerkern, die das Werk mit Ihrer Hände Arbeit vollbrachten, Dank gezollt:
"Handwerk ist ein Werk von Hand, beseelt vom Herzen, geleitet vom Verstand."
Mit dem Zerbersten des Glases auf dem Grund,
wird der Bau geweiht und soll fortan die Zeit überdauern.-

Mehr hierzu unter Homepage GZO Erbach, sowie unter Presseinformation des GZO Erbach als auch unter Echo Online




































3. August 2015:
Ausbildungstart


Diese Woche haben drei Auszubildende ihre Lehre in unserem Unternehmen begonnen.

Mehr hierzu unter Osthessen-News




3. Juli 2015:
Richtfest der Feuerwehr in Rodheim


Mit tatkräftiger Unterstützung wurde der Richtkranz mittels Drehleiter des Feuerwehrfahrzeuges in seine Position eingeschwenkt und daraufhin konnte mit dem Richtspruch, wie in alten Zeiten dem Herrgott für den guten & unfallfreien Ablauf der Baustelle gedankt und um Gottes Segen für das Haus & die dort ein- und ausgehenden Menschen gebeten werden:
"Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr."




















21. Oktober 2014:


Bei der diesjährigen Freisprechungsfeier im Lehrbauhhof Lauterbach wurde als Prüfungsbester Ludwig Enger durch die Innung des Bauhandwerks der Maurer ausgezeichnet.

Mehr hierzu unter Lauterbacher-Anzeiger


1. August 2014:
Ausbildungstart


Diese Woche haben drei Auszubildende ihre Lehre in unserem Unternehmen begonnen.

Mehr hierzu unter Osthessen-News




1. August 2013:
Ausbildungstart


Diese Woche haben vier Auszubildende ihre Lehre in unserem Unternehmen begonnen.

Mehr hierzu unter Osthessen-News




2. August 2012:
Ausbildungstart


Diese Woche haben fünf Auszubildende ihre Lehre in unserem Unternehmen begonnen.

Mehr hierzu unter Osthessen-News




26. April 2012:
Einweihung des OP-Neubaus und Zentralsterilisation Hospital zum Heiligen Geist in Fritzlar


Die Einweihung wurde im festlichen Rahmen eines ökumenischen Gottesdienstes in der ev. Stadtkirche begonnen, mit Festakt, Ansprachen & Musik -des Salon-Trios Kassel- gefeiert und fand ihren Höhepunkt in der Segnung & Besichtigung des OP-Traktes.
Bei den Ansprachen zum Festakt begrüßte Bürgermeister Karl-Wilhelm Lange. Staatssekretärin des Hessischen Sozialministeriums Petra Müller-Klepper sprach sich für den Klinikums-Standort aus und betonte, daß der Geist der Nächstenliebe mit der Wirtschaftlichkeit zu den wichtigsten Grundsäulen des Klinikums gehöre, was sich ja auch im Namen zum Heiligen Geist wiederspiegele.
Nach einer Vorstellung des Projektes durch Architekt Mathias Kirschner, der die Einheit & Verbindung des Neubaues mit der alten Stadtmauer im städtischen Kontext betonte, konnte die symbolische Übergabe des Schlüssels erfolgen -im Bild: Architekt Mathias Kirschner, Stiftungsgeschäftsführerin Barbara Gawliczek und Klinikgeschäftsführer Harald Umbach -. Danach bedankten sich Stiftungsgeschäftsführerin Barbara Gawliczek und der stv. Kuratoriumsvorsitzende & Sparkassendirektor Karl-Otto Winter bei den Projektbeteiligten. Im Anschluß an die Segnung führten Architekt Mathias Kirschner, Architekt Wolfgang Arold, Herr Heppe vom Ingenieurbüro Döring und der Technischer Leiter der Klinik Christian Seyffarth durch den Neubau.
-Grundsteinlegung siehe: 17.03.2011-

Am 28.04.2012 findet ein Tag der offenen Tür von 11.00-16.00 Uhr statt,
an dem jederman den Neubau besichtigen kann.
mehr dazu finden Sie unter:
Hospital Fritzlar

den Artikel der HNA finden Sie unter:
modern und völlig rein










































































5. April 2012:
Spende an die August-Gluck-Stiftung


Die gesamte Belegschaft hatte anlässlich des 60. Geburtstages von Dipl.Ing. und Maurermeisterin Anita Schaub-Gluck gesammelt und übergab Ihrer Chefin als Geschenk, neben einem Blumenstrauß, eine Spende von über 700 EUR für die Arbeit der August Gluck-Stiftung.

Die von der Familie Gluck im Jahr 2007 gegründete Stiftung dient der  Förderung der kirchlichen und sozialen Arbeit in der Kirchengemeinde Queck und im Bedarfsfall im Bereich des gesamten Schlitzerlandes.




21. März 2012:
Spatenstich Repowering-Projekt Windenergie in Ulrichstein


Bei dem symbolischen Akt des ersten Spatenstiches zur Aufnahme der Bauarbeiten informierten Dr. Erik Siefart (Geschäftsführer Hessenwind), Rolf Gnadl, Rainer Schwarz, Dr. Hans-Peter Frank (ovag Energie), Bürgermeister Edwin Schneider, Erster Stadtrat Werner Funk, Ingo Deitermann (Bauleiter hessenEnergie) sowie die Stadträte Klaus-Dieter Semmler und Erwin Momberger über das Repowering-Projekt am Standort "Platte":
hier werden 13 Windenergieanlagen zurückgebaut und durch 7 moderne Anlagen ersetzt, so daß eine wesentlich höhere Energieausbeute -ca. 48 Mio. Kilowattstunden- erzielt werden kann, während 28.000 to klimaschädlichen Kohlendioxids jährlich eingespart werden.




29. Februar 2012:
Erweiterung der Firma Online Systemlogistik in Fraurombach


Die Firma Online konnte -seit 1997- ihren Standort in Fraurombach nun bereits zum 6. Mal erweitern. Dieses Mal sind es 32 weitere Tore bei einer Hallenerweiterung um 50 m. Fraurombach als Drehkreuz ihrer Logistikaufträge hat den entscheidenden Vorteil, daß Lkw's mit diversen Gütern von Norden, Süden, Osten & Westen hier zusammenkommen und die Ladungen dann nach Frachtplan neu verteilt werden, so daß die Lkw's zu ihren jeweiligen Ausgangsorten mit neu zusammengesetzter Ladung zurückkehren können, wodurch einige Tausend-Kilometer täglich eingespart werden.
Über die Gedanken zu etwaigen zukünftigen Erweiterungen des Gewerbegebietes und des Systemlogistikunternehmens unterhielten sich Online-Hubleiter Heinbach und Bürgermeister Hans-Jürgen Schäfer.




18. Februar 2012:
SRHTbW und Höhenrettung - Training für den Ernstfall


Die Mitglieder der SRHTbW des DLRG Bebra konnten bei einer SRHT Weiterbildung an unserem Hochbau-Kran auf der Baustelle der Asklepios-Kliniken in Schwalmstadt Ihre Abläufe für den Ernstfall trainieren.
Gerade bei Unfällen rund um besonders hohe oder tiefe Arbeitsplätze, wie Krane, Hochhäuser, Kraftwerke, Strom- oder Mobilfunkmasten, Silos, etc. sowie Hängetraumas und Kletterunfällen sind die SRHTbW-Teams mit Ihrer Spezial-Ausbildung gefordert.

Wir danken dem SRHTbW-Team für die gelungenen Fotos und wünschen dem Team weiterhin viel Freude an Ihrem Job & vor allem viel Erfolg -auch & besonders für die zu Rettenden!-.

das SRHTbW-Team des DLRG Bebra finden Sie unter:
DLRG Bebra

weitere Informationen erhalten Sie auch unter:
Wikipedia Höhenrettung
Wikipedia Hängetrauma






































































































































15. Dezember 2011:
Familienbetrieb mit viel Herzblut


Im Baugewerbe-Magazin 19-20 2011 hat Herr Panagiotis Koukoudis ein Porträt unseres Unternehmens erstellt.
Das Interview hat uns allen viel Spaß gemacht und sehr begeistert, da Herr Panagiotis Koukoudis sich viel Zeit nahm, aber auch einige Informationen über verschiedenste Themen erfragte. Gerade auch was die Verflechtungen zwischen Unternehmen, Familie, Mitarbeitern und gesellschaftlichem Umfeld & Umwelt betriftt, da ein Blick über den Tellerrand wichtig ist, um die Zukunft aktiv verantwortungsvoll und nachhaltig zu gestalten.
Auf diesem Wege möchten wir Herrn Panagiotis Koukoudis
nochmals ganz herzlich danken für das Unternehmensporträt mit all seinen Nuancen.

Das gesamte Porträt ist im Baugewerbe-Magazines 19-20 2011 finden und einen Großteil davon finden Sie auch direkt unter baugewerbe-magazin.de


19. September 2011:
Architekturmagazin auf rheinmaintv


Referenz-Projekt:
Katholische Kirche in Oberursel-Oberstedten
Planer:
Hofmann & Partner Freier Architekt

Den Info-Trailer über das Referenz-Projekt & den Architekten, sowie die ausführenden Unternehmen finden Sie unter architektur-magazin.TV

Den kurzen Info-Trailer zu unserem Unternehmen finden Sie direkt unter architektur-magazin.TV




16. September 2011:
Richtfest am Klinikum Bad Hersfeld


Bei schönster Herbstsonne wurde zur traditionellen Feier des Richtfestes für die Bettenhausaufstockung und den Ersatzneubau der Küche am Klinikum in Bad Hersfeld geladen. Der Landrat des Kreises Hersfeld-Rotenburg Dr. Karl-Ernst Schmidt würdigte in seiner Eröffnungsrede die medizinischen Leistungen der Mitarbeiterinnen & Mitarbeiter und dankte der großzügigen Unterstützung durch das Land Hessen. Dieser Bauabschnitt umfaßt ein Investitions-Volumen von 24 Mio. EUR, von denen 7,5 Mio. EUR das Land Hessen trägt, 5 Mio. EUR durch das Konjunkturprogramm und auch dank der Eigenkapital-aufstockung von 9,2 Mio. EUR durch den Landkreis mit finanziert werden.
Herr Kirschner vom federführenden Architekturbüro Kirschner & Partner lobte den schnellen Baufortschritt & die beteiligten ausführenden Unternehmen und schwor die Fachplaner weiterhin auf konsequente Zielverfolgung der zügigen Fertigstellung ein.
Im Anschluß an die beiden Redner konnte unser Polier Herr Stracke den feierlichen Richtspruch verlesen und darin den Bauherren & die ärztliche Kunst, sowie die Planer & Ausführenden ehren. Mit dem Bersten des Glases wurde das Gebäude feierlich geweiht:
"Wohlan, Hinab nun fahre Glas zum Grund, geweiht der Bau nun sei zur Stund'. Glück Auf."

-Zur Information: Beim Richtfest wird durch Maurersmann oder Zimmermann (je nach Konstruktion des Gebäudes & des Daches) mit dem Richtspruch unter der Richtkrone die Fertigstellung des Gebäudes gefeiert. Dabei wird zum einen durch den Maurersmann oder Zimmermann dem Herrgot für den guten & unfallfreien Ablauf der Baustelle gedankt und um Gottes Segen für das Haus & die dort ein- und ausgehenden Menschen gebeten. Im Folgenden wird mit jedem Schluck aus dem gefüllten Glase der Bauherr -der die Arbeit in Auftrag gab und die Leistungen gerecht&zeitnah bezahlt-, die Planer und die Ausführenden geehrt. Zum anderen wird durch den Bauherren den Planern, die das Projekt erdachten, und den Handwerkern, die das Werk mit Ihrer Hände Arbeit vollbrachten, Dank gezollt:
"Handwerk ist ein Werk von Hand, beseelt vom Herzen, geleitet vom Verstand."
Mit dem Zerbersten des Glases auf dem Grund,
wird der Bau geweiht und soll fortan die Zeit überdauern.-

Mehr hierzu unter Hersfelder Zeitung, sowie unter Klinikum Bad Hersfeld als auch unter Osthessen-News








































02. September 2011:
20 bis 45-jährige Arbeitsjubiläen


Im Rahmen unseres Betriebsgrillfestes wurden folgende Mitarbeiter geehrt:
Thomas Höbeler (20 Jahre), Frank Schuch (25 Jahre), Norbert Emmerich (30 Jahre) und Willi Kreis (45 Jahre)

Außerdem wurden in diesem Rahmen unsere neuen Mitarbeiter und unsere 4 neuen gewerblichen Auszubildenden & 2 BA-Studenten vorgestellt.




01. September 2011:
Investition in die Zukunft: Ausbildungsstart


Freude am Lernen & eine gute Ausbildung ist der beste Grundstein, den man für junge Menschen legen kann:
mit 11 gewerblichen Auszubildenden -4 im 1. Lehrjahr, 6 im 2. Lehrjahr und 1 im 3. Lehrjahr-, 1 kaufmännischen Auszubildenden im 3. Lehrjahr und 2 BA-Studenten investieren wir in die Zukunft.

















16. August 2011:
Breites Ausbildungsangebot und Investition in die Zukunft


Die SPD-Fraktion Schlitzerland konnte sich vor Ort in den Räumlichkeiten des Bauunternehmens August Gluck GmbH & Co.KG vom Leistungsspektrum und der Firmenphilosophie der Unternehmerfamilie Schaub-Gluck informieren:
In einem Umkreis von rund 150 km werden individuelle Leistungen im Hochbau -von der Gartenmauer, über Einfamilienhäuser, Bürogebäude bis hin zu großen öffentlichen Klinik-Bauten- und im Tiefbau -von Außenanlagen bis hin zu Kabel- und Kanalarbeiten- erbracht.
Beeindruckt waren die Fraktionsmitglieder von dem breiten Ausbildungsspektrum, das von handwerklichen Ausbildungsberufen -Hochbaufacharbeiter/in, Spezialbaufacharbeiter/in = Maurer/in bzw. Stahlbetonbauer/in und ggf. in Kombination mit FOS-Abschluß - bis hin zu kaufmännischen Ausbildungsberufen -Bürokaufmann/-kauffrau- und BA-Studium reicht [vgl. Unser Team - Ausbildung].
Damit bietet die 'Arbeit am Bau' reichlich Einstiegschancen für junge Menschen vom Hauptschulabschluß, über den Realschulabschluß, bis hin zum Abitur.

Foto (von links):
Dieter Schaub, Andreas Schaub, Anita Schaub-Gluck, Alexandra Schaub, Ahmet Can, Helmut Weppler, Jan Bohl, Frank Döring & hinter der Kamera Uli Mühling




29. Juli 2011:
Spatenstich für eine Seniorenresidenz in Hünfelden-Kirberg


Im feierlichen Rahmen und bei trockenem Wetter wurde von der Bürgermeisterin Silvia Scheu-Menzer der traditionelle erste Spatenstich mittels Bagger -nach kurzer Einweisung auf das Gerät durch unseren erfahrenen Maschinen- & Geräteführer Herrn Hühn- durchgeführt. "Individualität und Erhaltung der Selbständigkeit bei den alten Menschen" stehen laut dem Zeitungsartikel der Nassauischen Neuen Presse vom 01.08.11 im Mittelpunkt des Konzeptes der Schottener Reha.

-Zur Information: Beim sog. 'Ersten Spatenstich' wird i.d.R. durch den Bauherren und ggf. beteiligte Vertreter aus der Politik mit einem oder mehreren Spaten der Startschuß eines Projektes gegeben durch das Einstechen des Spatens in den Baugrund und den damit verbundenen symbolischen Aushub der Baugrube.-

Mehr zum zukünftigen Betreiber unter Schottener Reha
















08. Juni 2011:
Nachruf Herr Gerd Mischok



04. April 2011:
Gesprächsrunde zu Auswirkungen der Konjunkturprogramme


Zu Gast beim Bauunternehmen August Gluck GmbH & Co.KG in Schlitz-Rimbach (von links): Kreishandwerksmeister Herbert Betz, Ewald Keil (Leiter des Amtes für Gebäudemanagement Vogelsberg), Erwin Mönnig, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, Schuldezernent Hanns-Michael Diening, Landrat Rudolf Marx, Handwerkskammer-Präsident Klaus Repp, Kammergeschäftsführer Dr. Martin Pott, Anita Schaub-Gluck, Alexandra Schaub, Dieter Schaub, Andreas Schaub und Architekt Erich Lachmann. Foto: Vogelsbergkreis Erich Ruhl

Mehr hierzu unter Schlitzer Bote, sowie unter Lauterbacher Anzeiger als auch unter Osthessen-News und unter Deutsche Handwerks-Zeitung




17. März 2011:
Grundsteinlegung Fritzlar Hospital zum Heiligen Geist


Im feierlichen Rahmen und bei trockenem Wetter legten der Erste Kreisbeigeordnete Winfried Becker, der Hessische Sozialminister Stefan Grüttner, die Stiftungsgeschäftsführerin Barbara Gawliczek, der Kuratoriumsvorsitzende & Bürgermeister Karl-Wilhelm Lange und der stv. Kuratoriumsvorsitzende & Sparkassendirektor Karl-Otto Winter den Grundstein für den Neubau des Operationstraktes. Zeitgemäße Gebäude & Geräte und vor allem Mitarbeiter mit Herz & Hand sind Voraussetzung ein enges Band zu Patienten und Kunden zu knüpfen. Dieser 3. Bauabschnitt umfaßt ein Investitions-Volumen von 7 Mio. EUR, von denen 1,5 Mio. EUR die Stiftung und 5,5 Mio. EUR das Land Hessen trägt. Für die Bauarbeiten und den zukünftigen OP-Trakt wünschten die Beteiligten mit dem Hammerschlag alles Gute.

-Zur Information: Bei der Grundsteinlegung von öffentlichen Bauten oder Firmengebäuden wird i.d.R. eine Zeitkapsel (kupferner Zylinder) mit Zeitzeugnissen, wie der aktuellen Tageszeitung, aktuellem Münzgeld und ggf. einer Urkunde der Bauherrschaft bzgl. des Bauwerkes bestückt und in den Grundstein eingelassen.-


















































17. März 2011:
Grundsteinlegung Klinikum Bad Hersfeld


Mehr hierzu unter Osthessen-News


09. Juli 2010:
Vogelsberger Unternehmenspreis 2010


Mehr hierzu unter Schlitzer Bote oder unter Osthessen-News


2. Juli 2010:
Einweihung Mutter-Kind-Zentrum Fulda


Mehr hierzu unter Fuldaer Zeitung oder unter Osthessen-News


30. Juni 2010:
Richtfest Seniorenresidenz am Bad Hersfelder Kurpark


Mehr hierzu unter Hersfelder Zeitung


24. Juni 2010:
Grundsteinlegung 'Georg Diehl'-Kita Großen-Buseck


Mehr hierzu unter Gießener Allgemeine


24. April 2010:
Einweihung Eichhof-Krankenhaus Lauterbach


Mehr hierzu unter Lauterbacher Anzeiger oder unter Osthessen-News


16. Oktober 2009:
Richtfest Mutter-Kind-Zentrum Fulda


Mehr hierzu unter Osthessen-News


14. Juli 2009:
Studenten-Exkursion der TUD mit Ziegel Zentrum Süd e.V.


Im Rahmen einer Tagesexkursion der TU Darmstadt zu mehreren Bauprojekten diverser Architekten und ausführender Unternehmen besichtigte man auch die Baustelle des Kirchenneubaues St. Petrus Canisius in Oberstedten unter der fachkundigen Führung von Architekt M. Hofmann.














04. Juli 2009:
Grundsteinlegung der neuen St. Petrus Canisius -Kirche in Oberstedten


Bei dem Festakt zur Grundsteinlegung der neuen St. Petrus Canisius Kirche segnete Domkapitular Dr. Thomas Löhr vom Bistum Limburg den Grundstein. -In 1962 hatte sein Großonkel bereits den Grundstein des Vorgängerbaues St. Petrus Canisius eingesegnet.- Um nicht nur diese symbolische, sondern auch eine weitere Verknüpfung zwischen Vorgängerbau und Neubau zu schaffen wurden zusätzlich zu der Urkunde und den Zeitungen von 2009, auch die Dokumente von 1962 mit in den Grundstein gelegt. Im Rahmen der Feierlichkeiten brachte Architekt M. Hofmann durch seine Ausführungen der Gemeinde in den schon 3,75 m aufragenden Grundmauern des Kirchenbaues die zukünftige Gestalt näher. Bei bestem Wetter konnte sich die Gemeinde somit einen ersten Eindruck Ihrer neuen Kirche verschaffen.

Mehr hierzu unter Frankfurter Neue Presse








































14. April 2009:
Großsägewerk Heggenstaller ab Mai in Betrieb


Mit Abschluß der Arbeiten an der Großbaustelle können wir durchaus mit Stolz auf die erbrachte Qualität und Leistung unserer Mitarbeiter blicken.

Mehr hierzu unter Fuldaer Zeitung




14. April 2009:
Arbeits-Jubiläen


Im Rahmen eines gemeinsamen Abendessens wurden folgende Mitarbeiter geehrt:
Wolfgang Wolf (44 Jahre), Willi Kreis (43 Jahre), Willi Korelle (41 Jahre), Heinrich Quanz (41 Jahre), Walter Hohmann (41 Jahre), Wilfried Weigold (40 Jahre), Kurt Schött (30 Jahre) und Michael Schönhals (25 Jahre).




23. März 2009:
Spatenstich Katholische Kirche Oberstedten


Dem ersten Spatenstich für die neue Kirche durchgeführt von Heribert Decker, Renate Kexel, Hans-Georg Brum, Evi Kraus und Anita Schaub-Gluck folgte im Anschluß die Profanierung des altehrwürdigen Vorgänger-Baues.
Auch wenn mit der Profanierung der alten Kirche, ein endgültiger Abschied von einem Stück Geschichte der Gemeinde St. Petrus Canisius vollzogen wurde,
so wird man hoffentlich schon bald den neuen zukünftigen Sakralbau ins Herz der Gemeinde schliessen können.

Mehr hierzu unter Frankfurter Neue Presse




18. März 2009:
Neubau des Regionalen
Frau-Mutter-Kind-Zentrums schreitet voran



Webcam des Klinikums Fulda

Mehr zu dem Bauvorhaben selbst
unter Klinikum Fulda

Siehe auch Fuldaer Zeitung




22. Januar 2009:
Spatenstich Umweltdienste Bohn


Heute wurde der symbolische Spatenstich für das neue Verwaltungsgebäude der Umweltdienste Bohn von Herrn Bürgermeister Ralf Becker, dem Bauherrn Ralf Bohn, den Herrn Architekten Karsten Schmidt und Stefan Strack, Tragwerksplaner Peter Roth sowie Anita Schaub-Gluck in Alsfeld begangen.




8. November 2008:
Teilnahme am Bundeswettbewerb


Vom 8.-10. November 2008 nahm
der hessische Landesmeister Daniel Kaupa am
57. Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks der Maurer teil. Er trat gegen 10 weiter Landessieger aus den jeweils anderen Bundesländern an.
Frau Anita Schaub-Gluck gratuliert ihm zu seinem guten Abschneiden recht herzlich.




17. Oktober 2008:
Norbert Bögel hat die Lizenz zum Heben am Klinikum Fulda


Mehr hierzu unter Fuldaer Zeitung




13. Oktober 2008:
Baufortschritt Holzindustriewerk Heggenstaller (Pfeifer-Gruppe)


Mehr hierzu unter Osthessen-News


19. September 2008:
Freisprechung unserer Gesellen


Bei den Feierlichkeiten zur Freisprechung wurden im Lehrbauhof Lauterbach die Gesellen des Bauhandwerks sowie der Zimmererinnung des Vogelsbergkreises nach alter Handwerkstradition von Kreishandwerksmeister Herbert Betz in den Gesellenstand erhoben.

Zum erfolgreichen Abschluss gratulieren wir recht herzlich den Maurern Jens Hensler, Matthias Herzog sowie den Hochbaufacharbeitern Kevin Eidmann, Alexander Schlitzer und Marco Wiegand.
Auf dem Foto sind Kevin Eidmann, Matthias Herzog und Jens Hensler mit Innungsobermeister des Bauhandwerks Dieter Schaub zu sehen.




05. September 2008:
40-jährige Arbeitsjubiläen


Im Rahmen unseres Betriebsgrillfestes wurden folgende Mitarbeiter geehrt:
Wolfgang Wolf (44 Jahre), Werner Tränker (43 Jahre), Willi Kreis (42 Jahre), Heinrich Quanz (41 Jahre) und Walter Hohmann (40 Jahre)

Außerdem wurden in diesem Rahmen unsere
6 neuen Auszubildenden vorgestellt.




22. Juli 2008:
Gott zur Ehr dem Nächsten zur Wehr


Für die gelungene Einsatzübung am 22. Juli 2008 auf unserem Firmengelände danken wir den Feuerwehrkameradinnen und -kameraden von Rimbach und Schlitz sowie der „rasenden“ Reporterin Siggi Stock.   (siehe Beitrag im Schlitzer Bote)



















































Baufortschritt Holzindustriewerk Heggenstaller (Pfeifer-Gruppe)


Die Luftaufnahme - Aktueller Zeitungsausschnitt des Schlitzer Boten vom 13. August 2008 - zeigt den Baufortschritt des Großprojektes am Standort Lauterbach-Wallenrod in der ersten Augustwoche.




Baubeginn Holzwerk Heggenstaller (Pfeifer-Gruppe)


Die Vorarbeiten für den Rohbau des neuen Holzwerkes zwischen den Ortsteilen Lauterbach-Reuters und Lauterbach-Wallenrod sind bereits in vollem Gang. Weitere Informationen folgen in Kürze.

Mehr hierzu unter Osthessen-News
oder unter Holz-Pfeifer




08. Februar 2008:
Hochmoderne Technik und
eigener Prüfstand
Einweihung der Service-Niederlassung des ZF Kundendienstes Fikentscher GmbH in Neuhof-Dorfborn


Mit der schlüsselfertigen Erstellung dieses bereits in Weimar erprobten Gewerbebaues wurde im April 2007 begonnen.
Vor der Ausführung erreichte man eine Optimierung der technischen Details durch offene Dialoge.
Die 12 Mitarbeiter der Fikentscher GmbH -Niederlassung Fulda- konnten den halb so großen, alten Standort in Fulda bereits im Januar 2008 nach und nach räumen und die neue 1.100 qm Halle in Neuhof-Dorfborn beziehen.

Wir danken unserem Bauherren, der Fikentscher GmbH und besonders Herrn Bernhard Fikentscher und Herrn Hans Adametz, für das Vertrauen und die partnerschaftliche Zusammenarbeit. Offene Dialoge, sowie klare Zielsetzungen, führten frühzeitig zu einer klaren Konzeption des Baues.

Den Mitarbeitern der ZF Fikentscher GmbH wünschen wir eine gute Atmosphäre an Ihrem Arbeitsplatz, sowie allzeit zufriedene Kunden.


Mehr hierzu unter Referenzen Hochbau




11. Oktober 2007:
Zukunft kann man bauen
Richtfest für Neubau am Eichhof-Krankenhaus Lauterbach


Mit dem traditionellen Richtspruch des Poliers
Hans Stracke wurde der Rohbau fertig gestellt und für den weiteren Ausbau übergeben.
Baubeginn war im August 2006.
Mit dem Abschluss des 1. Bauabschnittes wurden rund 13.765 qm Bruttogeschossfläche geschaffen.

Mehr hierzu unter Schlitzer Bote




21. September 2007:
Innungsbeste bei Freisprechung geehrt


Im Rahmen der Freisprechung wurden im
Lehrbauhof Lauterbach 26 Gesellen des Bauhandwerks sowie der Zimmererinnung des Vogelsbergkreises nach alter Handwerkstradition von Kreishandwerksmeister Herbert Betz in den Gesellenstand erhoben.

Nach der Überreichung der Gesellenbriefe wurden die Innungsbesten des Bauhandwerks, die Maurer Emmanuel Wahl (Herbstein; rechts) und Alexander Winter (Alsfeld; links) (hier mit Maurermeisterin Anita Schaub-Gluck) ausgezeichnet, die in unserem Unternehmen ausgebildet wurden.




28. Juni 2007:
Größtes Hochbauprojekt
in der Gemeinde Grebenhain


Heute wurde der symbolische Spatenstich für die neue Drei-Felder-Sporthalle in Grebenhain von Bürgermeister Manfred Dickert, Schulleiterin Karla Ketz-Kohlhepp, Schuldezernent Hanns-Michael Diening und TSV Grebenhain-Vorsitzenden Hans-Joachim Bauer begangen.

Bürgermeister Dickert wies darauf hin, dass es sich hierbei um das teuerste Hochbauprojekt in der Geschichte der Gemeinde Grebenhain handele.
Außerdem liege man mit einem Verbrauch von 4,2 Litern Heizenergie pro Quadratmeter Fläche unter dem Niedrig-Energie-Haus-Standard, und werde die Halle auch an die bestehende Holzhackschnitzelanlage anschließen.




30. März 2007:
Einweihungsfeierlichkeiten des Bürogebäudes in Schlitz-Rimbach


Bilder und Berichte

Oder auch unter Schlitzer Bote

Danksagung im Schlitzer Bote (25.04.2007)


30. März 2007:
Wer Früchte ernten will, muss einen Baum pflanzen.
Wir gründen eine Stiftung!


August Gluck-Stiftung
Mehr hierzu unter Evangelische Pfarrei Queck
Oder auch unter Schlitzer Bote


20. März 2007:
Naturschutzmaßnahme in Schlitz-Rimbach


Modellierung von Biotopen für den Schutz hochgradig bestandsbedrohter Amphibien

Mehr hierzu unter Osthessen-News


02. Februar 2007:
Richtfest Sporthalle der Bardoschule Fulda


Mehr hierzu unter Osthessen-News


Januar 2007:
Längjährige Arbeitsjubiläen (105 Jahre Gluck!)


In einer familiären Feierstunde ehrte die Firmenchefin Anita Schaub-Gluck die Jubilare des Jahres 2006 und dankte Ihnen im Namen der Firmenleitung und der Mitarbeiter für Ihren Einsatz und Ihre Treue zum Unternehmen.
40-jähriges Arbeitsjubiläum feierten Willi Korelle und Willi Kreis.
Und Norbert Emmerich feierte sein 25-jähriges Arbeitsjubiläum.



















16. Dezember 2006:
Richtfest Marienheim Fulda


Mehr hierzu unter Osthessen-News
Siehe auch Bilder-Serie


31. Oktober 2006:
Einweihung Solare Klärschlammtrocknung Hutzdorf


Hessens erste solare Klärschlammtrocknung

Mehr hierzu unter Schlitzer Bote


13. Juli 2006:
Spatenstich Pflegezentrum Eichhof-Krankenhaus Lauterbach


Mehr hierzu unter Osthessen-News